Einbaustrahler montieren ganz einfach

Bei Freunden und Bekannten stelle ich immer wieder fest, dass sie sich nicht an die Montage von Einbauleuchten herantrauen - dabei ist dies eigentlich ganz einfach. Ich zeige euch heute Stepp für Stepp, wie man das macht, worauf man achten muss, damit es auch bei euch zu Hause zukünftig gut klappt.

Für unsere Montage haben wir uns für ein 6er LED Einbauleuchten-Set entschieden. Die LEDs haben eine angenehme warmweiße Lichtfarbe von 2700 Kelvin und verbrauchen nur 7 Watt. Sie leuchten genauso schön wie herkömmliche Glühlampen, verbrauchen dabei 80% weniger Energie und haben eine Lebensdauer von 25.000 Stunden.

Solltet ihr euch für ein Einbauset wie dieses entscheiden, ist die Bohrschablone für die Einbauöffnung schon enthalten, und bei dem 12V Sets sind Trafo und Verkettungsleitung schon dabei. Aber ihr braucht natürlich noch zusätzliches Werkzeug.

Werkzeug - Für runde Einbauleuchten braucht ihr eine Lochsäge in passender Größe. Diese Säge wird in Verbindung mit einer Bohrmaschine benutzt. Zusätzlich benötigt ihr: Schlitz- und Kreuzschlitz-Elektro-Schraubendreher, einen 2-poligen Spannungsprüfer, einen Zollstock und natürlich einen Bleistift.

Einbautiefe - Als Voraussetzung für Deckeneinbauleuchten benötigen wir zunächst eine Hohldecke mit einer bestimmten Einbautiefe. Diese muss gar nicht so groß sein, da 40 mm bei vielen Einbauleuchten schon völlig ausreichend sind. So viel Raumhöhe verliert man also gar nicht, es muss halt nur mit eingeplant werden. Die Hohldecken können aus Gipskarton, so wie bei uns, oder aus Holzvertäfelungen bestehen. Übrigens, bei Möbeleinbauleuchten ist die Einbautiefe noch viel geringer.

Heute habe ich euch gezeigt, wie man diese Decken-Einbauleuchten montiert und worauf ihr dabei achten müsst. Das war doch gar nicht so schwer, oder?

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

sichere Zahlung
schnelle Lieferzeiten
Datenschutz
Sie haben Fragen